Brautschuhe

Uetersen Hochzeitsstadt.de


Weiße Brautschuhe mit kurzen Absätzen

Natürlich ist keine Braut komplett angezogen, wenn sie zu ihrem Traumkleid nicht auch ein schönes Paar Brautschuhe trägt.
Dabei sollten die Brautschuhe nicht nur farblich und im Stil zum Brautkleid passen, sondern mitunter praktisch und bequem sein und dem persönlichen Geschmack der Trägerin entsprechen.


Um den idealen Brautschuh zu finden, sollte man sich an Fachgeschäfte wenden,
da sie die größte Auswahl bieten und das ganze Jahr über "Saison haben".
Ob man sich für hohe oder flache Brautschuhe aus Stoff oder Leder, mit schmalem
oder breitem Absatz entscheidet, die meisten Bräute wählen stets weiße Schuhe.

Mitunter jedoch bereichern auch pastellfarbene Brautschuhe das Angebot.
Nicht nur das gewünschte Modell in der jeweils passenden Farbe
kann so gefunden werden, es können auch Hochzeitsschuhe speziell anfertigt
oder im Fall von Stoffschuhen mit Steinchen und Blümchen verziert werden.

So bleiben in Sachen Brautschuhen kaum Wünsche offen, sodass man zu jedem Kleid,
egal in welcher Länge, das entsprechende Paar Brautschuhe finden kann.

Vor dem Kauf sollte man auf leichte Absätze und ein angenehmes Fußbett achten.
Den Hochzeitsschuh sollte man dann noch vor der Hochzeit "eintragen",
damit man an seinem großen Tag nicht unter zu engen Schuhen
und damit an schmerzenden Füßen leiden muss.

Früher gab es den Brauch, dass die Frauen Pfennige sammelten,
um sich mit den gesammelten Münzen ihre Brautschuhe zu kaufen.

Dies war praktisch eine Garantie für den Bräutigam, dass seine Auserwählte
sparsam sein konnte und ihr Geld nicht für unnötige Sachen ausgab.

Noch heute möchten viele Frauen nach dieser alten Sitte ihre Brautschuhe bezahlen.
Davor ist allerdings ratsam, das Münzgeld in Scheine umzutauschen,
denn kaum ein Geschäft nimmt gerne so viel Kleingeld an.

Überaus praktisch ist der Kauf von Stoffschuhen, denn nach dem
einmaligen Gebrauch müssen sie nicht ungenutzt im Schuhschrank liegen bleiben, sondern können mit spezieller Farbe
ein oder umgefärbt werden und so bei anderen Anlässen zum Einsatz kommen.